Ein sichereres und grüneres Ganzeweide

Geschwindigkeitsüberschreitungen sind in der 30-Kilometer-Zone von Ganzeweide strukturell bedingt. Zusammen mit der mangelnden Sichtbarkeit an bestimmten Stellen führt dies regelmäßig zu unsicheren Situationen. In dem Gebiet gibt es Geschäfte, Parkplätze und viele Menschen nutzen die Straße. Durch die Neugestaltung wird sie in Zukunft für Fußgänger, Radfahrer, Anwohner, Unternehmer und Besucher wesentlich sicherer. Die Arbeiten für die Neugestaltung begannen in der Woche vom 15. Juni 2024. 

Mobilitätsstadtrat Marco Peters: "Die Verbesserung der Verkehrssicherheit hat oberste Priorität. Deshalb machen wir auch Fortschritte bei der Bewältigung gefährlicher Verkehrssituationen. Ich freue mich daher sehr, dass wir in dieser Woche die Ganzeweide in Angriff genommen haben. Neben einer sicherheitsfördernden Umgestaltung verbinden wir diese ab sofort mit einer weiteren Begrünung des Gebietes. So arbeiten wir an der Lebensqualität des Viertels."

Langsameres Fahren

Es werden mehrere Aspekte der neuen gestalterischen Situation in Angriff genommen, wobei das Hauptziel darin besteht, den Verkehr zu verlangsamen. Es wird Straßenverengungen geben, Kreuzungen, an denen der Verkehr von rechts Vorrang hat, deutlicher gekennzeichnete Parkplätze und klare und leicht erkennbare Fußgängerüberwege. Außerdem wird das Gebiet durch die Anpflanzung von Bäumen, Blumen und Pflanzen viel grüner werden.

Arbeit

Die Arbeiten begannen im Juni 2024 und werden, wenn alles wie erwartet verläuft, im September 2024 abgeschlossen sein. Während der Bauferien wird es eine vorübergehende Unterbrechung geben.